Popular Tags:

Erdbeermund zum Kulturfest

28. April 2016 at 18:11

IMG_7384_blVoll waren die Sitzreihen im Möllner Stadthauptmannshof. Das Fest der Kulturen am 16. April war mehr als gut besucht. Und natürlich war auch der Kulturtreff mit einer musikalischen Darbietung der besonderen Art vertreten. Wollte man ihr ein Motto geben, so lautete dieses sicher „Orient meets Krautrock“, da traditionelle persische Musik in tonale und rhythmische Strukturen der damaligen deutschen Avantgardemusik eingebettet wurden. Triebkraft dafür war weniger eine konkrete Absicht, sondern vielmehr der immer noch lebendige Geist der psychodelischen und progressiven Tonkunst.

Aber man muss nicht einmal derart tief in der musikalischen Historie stöbern, denn der besondere Charme unseres Stückes erschließt sich einfach nur beim entspannten Anhören. Bemerkenswert ist die Rezitation des Gedichtes „Erdbeermund“ (Paul Zech), mit der Jörn Basemer der Darbietung eine ganz spezielle Note verleiht. Die Besetzung: Jörn Bansemer (Lyrik), Mahmoud Mohamadi Nik (Gesang, Sitar), Claudia Santamaria (Monochord), Stephan Wollweber (Percussion, Gitarre) und Frank Spatzier (Bass). Und wie so oft wurde auch diese musikalische Runde von Tara Shahkarami virtuos tänzerisch begleitet.

 

 

Auf zum Fest der Kulturen am 16. April!

24. März 2016 at 9:41

Entwurf Plakat ea kl

Fest der Kulturen in 16 Sprachen: Deutsch (orange), Englisch (grün), Französisch (dunkelgrün), Spanisch (gedeckt blau), Portugiesisch (gedeckt blau, hochkant), Italienisch (dunkelrot, hochkant), Türkisch (dunkles Violett, hochkant), Albanisch (orange, hochkant – Festivali i kulturave), Kroatisch (magenta – festival kulture), Igbo (blau – für Nigerianer),  Kyrillisch (lila – russisch + serbisch), Arabisch (großes helles Rosé), Armenisch (dunkleres Rosé), Urdu / Pakistanisch (zartblau – Pakistani), Persisch (bartorange), Tamilisch (bartgrün), Eritreer müssten Arabisch, Englisch und Italienisch verstehen.

Der Kulturtreff geht in die Osterpause

13. März 2016 at 19:33

allg_3_7xMan soll niemals aufhören, wenn’s am schönsten ist. Und so ist es auch beim Möllner Kulturtreff. Trotzdem war das Projekt ursprünglich zeitlich begrenzt, hat sich aber im Laufe der Zeit zu einer kulturellen Institution gemausert, die weiter fortbestehen soll. Nur die Mannschaft ändert sich, denn nach den Osterferien ist nicht mehr die Klasse BFSP 14 für das Projekt zuständig. Der Kulturtreff wird also fortgesetzt werden, und zwar weiterhin jeden zweiten Freitag in den Räumen des BBZ Mölln. Vorher präsentieren sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Öffentlichkeit, und zwar im Rahmen eines Kulturfestes am 16. April im Möllner Stadthauptmannshof. Genaueres wird in diesem Blog bekanntgegeben.

Für die nächsten Wochen geht der Möllner Kulturtreff aber erst einmal in die wohlverdiente Osterpause. Danach berichten wir an dieser Stelle fleißig weiter über ein erfolgreiches und sehr an- sowie aufregendes interkulturelles Projekt.

Tanz und Stimme an blanchiertem C

13. März 2016 at 19:09

mu_3_1xWas bitte ist ein blanchiertes C? Nun, zunächst einmal handelt es sich beim „C“ um die Tonart, in der das improvisierte Musikstück gespielt wird. „C“ ist nötig, weil Mahmouds Sitar damit am besten klarkommt und das magische Monochord (ein fast mannshohes, harfenähnliches Saiteninstrument,  das aber nur einen Grundton erklingen lassen kann) eben nur diesen Ton produziert. Blanchiert ist das „C“, weil das Drumherum die Angelegenheit so sehr zum Kochen bringt, dass der Ton regelrecht gegart wird. Mitgeholfen dabei haben u.a. Tara Shahkayami mit ihrem faszinierenden Tanz, Mahmoud Mohamadi Nik mit seiner Sitar, Petra Kutsche an der Flöte und Jörn Bansemer mit seiner eindringlichen Stimme.

 

  • Tanz und Stimme an blanchiertem C
    • Tanz und Stimme an blanchiertem C

    • Watch Video

 

Weitere Fotos unter „Read more

 

Kunst- und Textilprojekt auf der Zielgeraden

13. März 2016 at 18:45

qui_3_1xAlle Hände voll zu tun hatten am 11. März die Mitglieder der Kunst- und Textilgruppe. Schließlich galt es, komplexe Kunstwerke soweit zu bearbeiten, dass sie demnächst der Öffentlichkeit vorgeführt werden können. Beispiel Kunstgruppe: Hier wurden zunächst Bilder gemalt, die man anschließend in Stückchen von 5 x 9 cm zerschnitten hat. Unmengen von Schnipseln sind so entstanden, die in einem nächsten Schritt auf einen großen Bogen geklebt werden mussten. Doch damit nicht genug. In einem weiteren Arbeitsschritt sollen weitere bunte Schnipsel ausgeschnitten und an Fäden befestigt werden. So wird ein bewegliches Mobilé entstehen.

Aber auch in der Textilgruppe ist Langeweile ein Fremdwort. Hier wurden in liebevoller Kleinarbeit 20 x 20 cm große Stoffquadrate hergestellt, die anschließend zu einem großen Wandteppich oder Quildt zusammengefügt wurden.  Fotos davon können können unten bestaunt werden.

Dat Du Meen Leevsten Büst…

13. März 2016 at 18:26

mu_3_6xEin alter niederdeutscher Gassenhauer im neuen Gewand. Obwohl, ganz so neu war das Gewand bei genauem Hinsehen nicht, denn zum Einsatz kamen altehrwürdige Instrumente wie Sitar oder Mandorla. Interessant war das Experiment allemal – schon alleine wegen der ungewöhnlichen Klangfärbung. An der Neu-Intpretation arbeiteten Mahmoud Mohamadi Nik (Sitar), der Möllner Liedermacher Klaus Irmscher (Mandorla) und Kulturtreff-Initiator Stephan Wollweber (Gitarre, Gesang). Da soll noch mal jemand behaupten, uralten Liedern könne keine neue Seite abgewonnen werden…

  • Dat Du Meen Leevsten Büsdt
    • Dat Du Meen Leevsten Büsdt

    • Watch Video

Perfekte Kombination mit Mehrwert: Kunst und Textiles Gestalten

4. März 2016 at 15:38

ku_26_2_3Nähen ist eine Kunst, keine Frage. Hier gehen handwerkliche Geschicklichkeit und kreativer Ausdruck eine äußerst fruchtbare Ehe ein. Was liegt da näher, als beides zu kombinieren und Synergien fließen zu lassen? Die Projektgruppen „Kunst“ und „Textiles Gestalten“ haben das von Anfang an erkannt und ihre gestalterischen Energien gekoppelt. Was dabei außer interessanten Artefakten herauskommt, ist jede Menge Spaß als willkommener Mehrwert. Kunst ist eben alles andere, als ein verkopftes und dröges Herumwerkeln!

Noch mehr Musik, Tanz und Gesang im Video…

28. Februar 2016 at 19:43

Und hier noch mehr aus dem Musikraum, so etwa eine spannende Kombination von sphärischen Variationen in der Tonart „C“ und dem alten Volkslied „Dat Du min Leevsten Büst.“ Viel Spaß beim Angucken und -hören!

  • Trommelkreis
    • Trommelkreis

    • Watch Video

  • Variationen + Tanz in C + Dat Du Min Leevsten Büst
    • Variationen + Tanz in C + Dat Du Min Leevsten Büst

    • Watch Video

Musik, Tanz und Gesang im Video

25. Februar 2016 at 23:16

Hier zwei kurze Videoclips aus dem Musikraum:

  • Musik, Gesang und Tanz
    • Musik, Gesang und Tanz

    • Watch Video

  • Musik und Tanz
    • Musik und Tanz

    • Watch Video

Es rattern die Nähmaschinen: die Textil-Gruppe

25. Februar 2016 at 20:48

Die sechsköpfige Gruppe „Textiles Gestalten“ begnügt sich nicht mit einem Projekt. Ihre Mitglieder haben sich gleich zwei größere Dinge vorgenommen. Da wäre zum einen das Nähen von traditionellen arabischen Gewändern, die bekannt für ihre Farbenpracht und Opulenz sind. Zum anderen soll ein bunter Quilt (eine mehrlagige Steppdecke) hergestellt werden. Dazu werden quadratische Stoffelemente entworfen, die später zu einem Gesamtkunstwerk vereint werden.

Besonders spanned sind dabei die arabischen Tanzkostüme. Eines davon wurde von Jara als Vorlage mitgebracht. Der handgenähte Traum in Rot kommt dabei regelmäßig zu den Tanzaufführungen im Musikraum zum Einsatz.